Sehenswertes auf Helgoland

Lange Anna

Lange Anna und Lummenfelsen: die Lange Anna ein 47 Meter hoher, frei stehender Felsen und Wahrzeichen für Helgoland, sowie der von tausenden Seevögeln bevölkerte Lummenfelsen, vermutlich der „artenreichste Ort“ Europas, sind gut vom Klippenrandweg aus zu sehen.

Hummerbuden: Die bunten Hummerbuden am Hafen sind ehemalige Wohn- und Werkstätten der Hummerfischer. Heute bieten sie eine Vielfältge und besondere Einkaufsmöglichkeit und kulinarische Spezialitäten.

Museum Helgoland mit James-Krüss-Museum: hier können Sie die Geschichte Helgolands erkunden. Staunen Sie unter anderem über Fotografien, Manuskripte und Briefwechsel, darunter auch ein Brief von Astrid Lindgren an James Krüss.

Aquarium Helgoland: ein Forschungs-, Lehr- und Schauaquarium von der Biologischen Anstalt Helgoland.

Leuchtturm: der im Zweiten Weltkrieg als Flakturm genutzte Bau wurde 1952 als lichtstärkster deutscher Leuchtturm in Betrieb genommen. Das Feuer mit einer Reichweite von 28 Seemeilen kann in klaren Nächten bis zu den Ostfriesischen Inseln zu sehen sein.

Bunker: rund 400 Meter der unterirdischen, mehrere Kilometer langen Bunkeranlage und Schutzräume können unter fachkundiger Führung besichtigt werden.

St.-Nicolai-Kirche: die auf dem Oberland gelegenen Kirche ist zum Teil noch mit der Innenausstattung, der durch einen Bombenangriff im April 1945 zerstörten Inselkirche, ausgestattet.

Seehund und Kegelrobben Bank: auf der Düne